Nachfolge & Unternehmensverkauf

Erfolgreich trotz Pensionszusage!

Nachfolge & Unternehmens-verkauf

Erfolgreich trotz Pensionszusage!

Autor: M. Miehe 030 / 52 00 300

Eine emotionale Situation und ein Problem!

Egal, ob Sie Ihr Unternehmen an einen Nachfolger aus der Familie übergeben oder an einen Dritten verkaufen, es ist immer eine hochemotionale Angelegenheit. Schließlich haben Sie es Ihr Leben lang aufgebaut und möchten, dass es in gute Hände kommt. Andererseits möchten Sie einen guten Verkaufspreis erzielen, um Ihren Ruhestand zu sichern. Bei Übergabe an Familienmitglieder sollen diese wiederum eine gute Chance auf eigenen Erfolg haben … Und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, ist da auch noch Ihre vermaledeite Pensionszusage.

Nicht Ihre Pensionszusage ist das Problem!

Dabei ist gar nicht Ihre Pensionszusage das Problem, vielmehr der Umgang mit ihr. Fehlende Kenntnis der Vielfalt an Handlungsoptionen, fachliche Mängel bei der Bewertung von deren Auswirkungen, eindimensionale Betrachtungen durch Spezialisten (denken Sie nur an das Sprichwort: „Juristen können nicht rechnen“), Vernachlässigung steuerlicher Effekte und nicht zuletzt die eher umsatzgetriebenen „Universallösungen“ von Banken und Versicherungen haben regelmäßig ein Ergebnis: Es kostet Sie, Ihre Nachfolger oder die Käufer (vermeidbar) Geld!

Und es geht nicht um Peanuts!

Um sich die Dimension zu verdeutlichen, hier ein einfaches Beispiel: Eine zugesagte Pension von 3.000 € mit 60 % Witwenrente ohne Inflationsanpassung ergibt zum Pensionsbeginn mit 65 je nach Bewertungsmethode einen völlig unterschiedlichen Barwert. Daher: Emotionen raus, Fakten rein!

Steuerbarwert

444.000 €

Handelsbilanzbarwert

560.000 €

Versichererbarwert

1.082.000 €

Eine emotionale Situation und ein Problem!

Egal, ob Sie Ihr Unternehmen an einen Nachfolger aus der Familie übergeben oder an einen Dritten verkaufen, es ist immer eine hochemotionale Angelegenheit. Schließlich haben Sie es Ihr Leben lang aufgebaut und möchten, dass es in gute Hände kommt. Andererseits möchten Sie einen guten Verkaufspreis erzielen, um Ihren Ruhestand zu sichern. Bei Übergabe an Familienmitglieder sollen diese wiederum eine gute Chance auf eigenen Erfolg haben … Und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, ist da auch noch Ihre vermaledeite Pensionszusage.

Nicht Ihre Pensionszusage ist das Problem!

Dabei ist gar nicht Ihre Pensionszusage das Problem, vielmehr der Umgang mit ihr. Fehlende Kenntnis der Vielfalt an Handlungsoptionen, fachliche Mängel bei der Bewertung von deren Auswirkungen, eindimensionale Betrachtungen durch Spezialisten (denken Sie nur an das Sprichwort: „Juristen können nicht rechnen“), Vernachlässigung steuerlicher Effekte und nicht zuletzt die eher umsatzgetriebenen „Universallösungen“ von Banken und Versicherungen haben regelmäßig ein Ergebnis: Es kostet Sie, Ihre Nachfolger oder die Käufer (vermeidbar) Geld!

Und es geht nicht um Peanuts!

Um sich die Dimension zu verdeutlichen, hier ein einfaches Beispiel: Eine zugesagte Pension von 3.000 € mit 60 % Witwenrente ohne Inflationsanpassung ergibt zum Pensionsbeginn mit 65 je nach Bewertungsmethode einen völlig unterschiedlichen Barwert. Daher: Emotionen raus, Fakten rein!

Steuerbarwert

444.000 €

Handelsbilanzbarwert

560.000 €

Versichererbarwert

1.082.000 €

 Lernen Sie Ihre Barwerte kennen!

 Lernen Sie Ihre Barwerte kennen!

Jetzt anfordern. Kostenlos, unverbindlich, individuell.

Lernen Sie Ihre Möglichkeiten kennen!

Diese Zahlen machen mehr als deutlich, dass Sie hier schnelle Lösungen von der Stange nach dem Motto „Hauptsache irgendeine Lösung, damit ich den Käufer nicht verliere oder meine Nachfolger nicht abspringen“ unbedingt vermeiden sollten. Lernen Sie stattdessen alle relevanten Möglichkeiten, Auswirkungen und Fakten kennen.

Eine gute Orientierung bieten hier unsere Blogbeiträge. Je nachdem, ob Sie eine familieninterne Nachfolge fair regeln wollen, Ihr Unternehmen bestmöglich verkaufen oder als Käufer ein Unternehmen erwerben wollen, in dem eine Pensionszusage besteht – hier erhalten Sie, teilweise überraschende, Einblicke aus der Praxis.

Faire Unternehmensnachfolge trotz Pensionszusage – so geht´s! Sie wollen Ihr Unternehmen an Ihre Kinder oder enge Familienangehörige [mehr …]
Erfolgreicher Unternehmensverkauf trotz Pensionszusage ist möglich! Egal ob Sie Ihr Unternehmen verkaufen wollen, weil der Ruhestand naht [mehr ….]
Unternehmenskauf mit Pensionszusage? Ja Bitte! Auch wenn es im ersten Moment vielleicht merkwürdig klingt, die Übernahme [mehr …]

Lernen Sie Ihre Möglichkeiten kennen!

Diese Zahlen machen mehr als deutlich, dass Sie hier schnelle Lösungen von der Stange nach dem Motto „Hauptsache irgendeine Lösung, damit ich den Käufer nicht verliere oder meine Nachfolger nicht abspringen“ unbedingt vermeiden sollten. Lernen Sie stattdessen alle relevanten Möglichkeiten, Auswirkungen und Fakten kennen.

Eine gute Orientierung bieten hier unsere Blogbeiträge. Je nachdem, ob Sie eine familieninterne Nachfolge fair regeln wollen, Ihr Unternehmen bestmöglich verkaufen oder als Käufer ein Unternehmen erwerben wollen, in dem eine Pensionszusage besteht – hier erhalten Sie, teilweise überraschende, Einblicke aus der Praxis.

Faire Unternehmensnachfolge trotz Pensionszusage – so geht´s! Sie wollen Ihr Unternehmen an Ihre Kinder oder enge Familienangehörige [mehr …]
Erfolgreicher Unternehmensverkauf trotz Pensionszusage ist möglich! Egal ob Sie Ihr Unternehmen verkaufen wollen, weil der Ruhestand naht [mehr ….]
Unternehmenskauf mit Pensionszusage? Ja Bitte! Auch wenn es im ersten Moment vielleicht merkwürdig klingt, die Übernahme [mehr …]

Lernen Sie alle Möglichkeiten kennen.

Buchen Sie hier eine kostenlose Tour mit einem Experten!

Lernen Sie alle Möglichkeiten kennen.

Finden Sie die beste Lösung!

Nachdem Sie alle Möglichkeiten kennen gelernt und wahrscheinlich bereits einige wegen fehlender Eignung aussortiert haben, geht es in die entscheidende Phase. Um unter den verbliebenen Möglichkeiten die für Sie passende zu finden, müssen sie konkret und verbindlich mit Kosten, steuerlichen Auswirkungen, wirtschaftlichen Restrisiken und  den entscheidenden sogenannten weichen Faktoren aufbereitet werden.

Falls Sie hierbei Hilfe benötigen, fordern Sie einfach ein Beratungsangebot an. Sollten Sie zunächst noch etwas Orientierung benötigen, buchen Sie einfach einen kostenlosen, halbstündigen  telefonischen Beratungstermin mit einem unserer Berater. Hierzu können Sie auch gern Ihren steuerlichen Berater dazu schalten, tragen Sie ihn einfach mit ein und wir organisieren eine Telefonkonferenz.

Optimieren Sie die Ergebnisse!

Wenn Sie wissen, welchen Weg Sie einschlagen wollen, empfiehlt sich in nahezu jedem Fall eine Ausschreibung. Entfallen kann diese natürlich, wenn Sie sich für eine Abfindung, einen Verzicht oder ähnliches entschieden haben. Sobald jedoch externe Anbieter (Pensionsfonds, Unterstützungskassen …) oder Finanzanlagen (Aktienfonds-, Rentenversicherungen …) eingesetzt werden, ist sie dringend geboten.

 

Ergebnis einer Ausschreibung eines nicht versicherungsförmigen Pensionsfonds aus 8/2016

Unterschiedliche Verwaltungs-, Anlage- und vor allem Vertriebskosten,  verwendete Sterbetafeln, eingerechnete Sicherheitsmargen usw. führen zu teilweise unglaublichen Angebotsunterschieden. Wie viel Altersversorgung bei Ihnen ankommt, hängt also maßgeblich davon ab, den richtigen Anbieter zu finden.

Dabei können Sie es sich einfach machen, laden Sie einfach das Ihnen vorliegende Angebot hoch und wir zeigen Ihnen kostenlos, wie viel Sie sparen können!

Jetzt vergleichen:

Schicken Sie Ihr Angebot in unseren Check-Up.

Wir decken Fehler und Einsparpotentiale auf.

Kostenlos & unverbindlich!

Finden Sie die beste Lösung!

Nachdem Sie alle Möglichkeiten kennen gelernt und wahrscheinlich bereits einige wegen fehlender Eignung aussortiert haben, geht es in die entscheidende Phase. Um unter den verbliebenen Möglichkeiten die für Sie passende zu finden, müssen sie konkret und verbindlich mit Kosten, steuerlichen Auswirkungen, wirtschaftlichen Restrisiken und  den entscheidenden sogenannten weichen Faktoren aufbereitet werden.

Falls Sie hierbei Hilfe benötigen, fordern Sie einfach ein Beratungsangebot an. Sollten Sie zunächst noch etwas Orientierung benötigen, buchen Sie einfach einen kostenlosen, halbstündigen  telefonischen Beratungstermin mit einem unserer Berater. Hierzu können Sie auch gern Ihren steuerlichen Berater dazu schalten, tragen Sie ihn einfach mit ein und wir organisieren eine Telefonkonferenz.

Optimieren Sie die Ergebnisse!

Wenn Sie wissen, welchen Weg Sie einschlagen wollen, empfiehlt sich in nahezu jedem Fall eine Ausschreibung. Entfallen kann diese natürlich, wenn Sie sich für eine Abfindung, einen Verzicht oder ähnliches entschieden haben. Sobald jedoch externe Anbieter (Pensionsfonds, Unterstützungskassen …) oder Finanzanlagen (Aktienfonds-, Rentenversicherungen …) eingesetzt werden, ist sie dringend geboten.

 

Ergebnis einer Ausschreibung eines nicht versicherungsförmigen Pensionsfonds aus 8/2016

Unterschiedliche Verwaltungs-, Anlage- und vor allem Vertriebskosten,  verwendete Sterbetafeln, eingerechnete Sicherheitsmargen usw. führen zu teilweise unglaublichen Angebotsunterschieden. Wie viel Altersversorgung bei Ihnen ankommt, hängt also maßgeblich davon ab, den richtigen Anbieter zu finden.

Dabei können Sie es sich einfach machen, laden Sie einfach das Ihnen vorliegende Angebot hoch und wir zeigen Ihnen kostenlos, wie viel Sie sparen können!

Schicken Sie Ihr Angebot in unseren Check-Up.

Sichern Sie die Entscheidung langfristig ab!

Der letzte Schritt, der aber maßgeblich über Ihre erfolgreiche Unternehmensnachfolge oder Ihren Unternehmensverkauf mitentscheidet. Obwohl eigentlich selbstverständlich, geht hier den Beteiligten oft Luft & Lust aus. Die Liste der fehlenden oder fehlerhaften Umsetzungs- und Absicherungsschritte ist lang und fällt, je nachdem, welche Lösung Sie für Ihre Nachfolgeregelung oder den Unternehmensverkauf gewählt haben, natürlich sehr unterschiedlich aus.

Sie reicht von fehlenden oder mangelhaften Verträgen zwischen den Parteien (gerade, wenn im familiären Umfeld selbst „gebastelt“ wird), über fehlende schriftliche Haftungsregelungen und Beratungsnachweise eingeschalteter Berater oder Anbietervertreter, vergessene steuerliche Meldungen bis hin zu ungeprüften Verträgen mit externen Versorgungsträgern („er wird schon die 100% ige Umsetzung des besprochene Angebot enthalten, da sind bestimmt keine aushöhlenden Klauseln drin“ etc.). Das sollten Sie unbegingt vermeiden, um Ihren Erfolg nicht auf den letzten Metern zu gefährden!

Wir wünschen allen Besuchern eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge!

Sichern Sie die Entscheidung langfristig ab!

Der letzte Schritt, der aber maßgeblich über Ihre erfolgreiche Unternehmensnachfolge oder Ihren Unternehmensverkauf mitentscheidet. Obwohl eigentlich selbstverständlich, geht hier den Beteiligten oft Luft & Lust aus. Die Liste der fehlenden oder fehlerhaften Umsetzungs- und Absicherungsschritte ist lang und fällt, je nachdem, welche Lösung Sie für Ihre Nachfolgeregelung oder den Unternehmensverkauf gewählt haben, natürlich sehr unterschiedlich aus.

Sie reicht von fehlenden oder mangelhaften Verträgen zwischen den Parteien (gerade, wenn im familiären Umfeld selbst „gebastelt“ wird), über fehlende schriftliche Haftungsregelungen und Beratungsnachweise eingeschalteter Berater oder Anbietervertreter, vergessene steuerliche Meldungen bis hin zu ungeprüften Verträgen mit externen Versorgungsträgern („er wird schon die 100% ige Umsetzung des besprochene Angebot enthalten, da sind bestimmt keine aushöhlenden Klauseln drin“ etc.). Das sollten Sie unbegingt vermeiden, um Ihren Erfolg nicht auf den letzten Metern zu gefährden!

Wir wünschen allen Besuchern eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge!

Was können wir für Sie tun?

Ihr Ansprechpartner

Maik Miehe

Vorstand der DIOMEDEA AG

DIOMEDEA AG Malteserstr. 170/172 12277 Berlin E-Mail: diomedea@diomedea.biz www.diomedea-ag.com

Was können wir für Sie tun?

Ihr Ansprechpartner

Maik Miehe

Vorstand der DIOMEDEA AG

DIOMEDEA AG Malteserstr. 170/172 12277 Berlin E-Mail: diomedea@diomedea.biz www.diomedea-ag.com